MODERN ARNIS
Was ist Modern Arnis? Modern Arnis ist eine philippinische Kampfkunst. Es hat seine Wurzeln in den zahlreichen unterschiedlichen Kampftechniken, die sich im Laufe der Jahrhunderte auf den über 7.000 Inseln der Philippinen und unter dem Einfluss verschiedener Kulturen entwickelten. Diese Kampfkünste wurden unter dem Begriff Escrima-Kali zusammengefasst. Die Spezialisierung der Filipinos auf den Stockkampf wurde später unter dem Namen Arnis bekannt. Das moderne Arnis wurde von einigen Meistern der neueren Zeit aus wesentlichen Bestandteilen der alten Stilrichtungen entwickelt. So, wie es heute auch in Deutschland gelehrt wird, umfasst Arnis die Bereiche Stockkampf (Einzelstock, Doppelstock, Kurzstock, ggf. auch Langstock), Waffenlos, scharfe Gegenstände (Messer, Dolch, Schwert) - wobei im Training selbstverständlich stumpfe Übungswaffen  verwendet werden - und Alltagsgegenstände wie z.B. Gürtel, Kugelschreiber und Gehstock. Dabei werden verschiedene Techniken erlernt, wie zum Beispiel Einzeltechniken Kombinationen Entwaffnungen Faust- und Tritttechniken Würfe und Hebel sowie Nerventechniken Dies geschieht in diversen Übungsformen. So gibt es Techniktraining, Koordinationsübungen, Reaktions- und Reflextraining. Es werden einzelne Drills gelernt, die später verkettet werden können. Und es wird anwendungsbezogenes Training sowie auch Chaostraining durchgeführt, bei dem die Verteidigung gegen eine Reihe nicht vorhersehbarer Angriffe geschult wird.
WANN UND WO TRAINIEREN WIR? WIE WERDE ICH MITGLIED? STARTSEITE IMPRESSUM
Das Arnis-Prinzip Das Besondere an Modern Arnis ist die Übertragbarkeit der erlernten Techniken auf den Umgang mit Alltagsgegenständen. Mit dem Stock eingeübte Abläufe lassen sich so zum Beispiel auf Regenschirme, Gehstöcke, Kugelschreiber oder Schlüssel, mit dem Gürtel eingeübte Techniken auf Schals, Halstücher, Handtücher oder Ähnliches übertragen. Ebenso lassen sich viele der mit der Waffe eingeübten Formen auch waffenlos ausführen, und umgekehrt. Durch diese Austauschbarkeit der Waffen wird Modern Arnis für alle interessant, die ein effektives System der Selbstverteidigung erlernen wollen. Doch da jeder im Arnis seinen ganz persönliche Stil finden kann, ist Arnis nicht nur eine Form des Kampfes und der Selbstverteidigung, sondern auch eine Kunst.   Warum Arnis ? Modern Arnis ist einfach durchdacht und logisch aufgebaut. Erlernte Techniken werden mit steigender Graduierung stets ausgebaut und miteinander verbunden. Dem Anfänger ist es schon mit den Grundtechniken möglich, sich zu verteidigen. So wird Selbstvertrauen durch die Fähigkeit zur Selbstverteidigung entwickelt. Und der wichtigste Grund? Modern Arnis macht einfach Spaß!
Das Arnis-Training Arnis wird mit einem Partner und in vielen Drillformen trainiert. Es gibt bestimme Angriffe, Blöcke, Gegenangriffe und Entwaffnungen. Partner gleicher Graduierung trainieren genauso zusammen wie auch Schüler unterschiedlicher Graduierungen. Mit der Zeit schult der Schüler mit dem Erlernen der Techniken seine Reaktion und Geschwindigkeit, seine Reflexe, sein räumliches Sehvermögen, seine Konzentrationsfähigkeit und seine Ausdauer.
Zielgruppe Modern Arnis ist für alle interessierten Personen offen. Es stellt zu Beginn keine besonderen körperlichen Anforderungen und ist für Männer und Frauen gleichermaßen geeignet. Es ist leicht zu erlernen und eignet sich aufgrund seiner Systematik und Methodik sehr gut für Kampfkunst - Neulinge. Aber auch Kampfkünstler anderer Stile finden im Arnis ergänzende Methoden für ihr Training. Jugendliche können ab einem Alter von 14 Jahren am Training teilnehmen.
Graduierungen Im Modern Arnis gibt es fünf Schülergrade (Farbgurte) und 10 Dan-Grade (Schwarzgurte). Anders als bei anderen Kampkunst-Stilrichtungen ist der erste erworbene Gürtel im des Schülergrades weiß. Schüler ohne Gürtel gelten als untergraduiert. Nach weiß folgen die Farben gelb, grün, blau und braun. Je nach Fähigkeit des Schülers kann die Prüfung zum Weißgurt bereits nach drei Monaten abgenommen werden. Die vorgegebene Zeit zwischen den anderen Graduierungen liegt zwischen 3-6, 6-9 und 9-12 Monaten. Das letzte Wort hat dabei aber stets der Trainer. Der 1. Dan (Schwarzgurt) ist der erste Expertengrad. Er kann frühestens zwölf Monate nach dem Braungurt erlangt werden. Es gibt im Ganzen fünf Expertengrade (1.-5. Dan), drei Meistergrade (6.-8. Dan) und zwei Großmeistergrade (9. und 10. Dan). Prüfungen werden von DAV - lizensierten Prüfern abgenommen. Meist geschieht dies im Anschluss an Wochenendlehrgänge oder auf dem alle zwei Jahre stattfindenden Sommerlager. Geprüft wird dabei ein Programm vorgegebener Techniken, die vorher im Unterricht geübt werden.
Die Modern-Arnis-Gruppe im Kamai e.V. Unsere Gruppe besteht derzeit aus ungefähr 15 Mitgliedern. Im Training sind meistens zwischen 4-8 Mitglieder anwesend. Dadurch ist den einzelnen Schülern ein intensives Training gegeben. Trainer sind Beatrice Reinisch und Rainer Steidle Es wird ein gemischtes Programm auch außerhalb des Prüfungsstoffes angeboten. Siehe auch: Trainingszeiten.
Und was machen wir sonst noch? Wir besuchen Wochenendlehrgänge zum Beispiel in Ulm, Tuttlingen, Stuttgart und Frankfurt. Dort werden an zwei Tagen insgesamt acht Stunden Unterricht durch hochgraduierte Lehrer gegeben. Dabei können neue Techniken, die sonst selten auf dem Programm stehen, erlernt, das Prüfungsprogramm kann aufgefrischt, es können neue Leute und Trainingspartner kennengelernt und last but not least alte Bekannte wieder getroffen werden. Außerdem werden auf den Lehrgängen meistens Gürtelprüfungen angeboten. Alle zwei Jahre fahren alle, die Lust haben, auf das vom DAV organisierte Sommerlager. An wechselnden Standorten in Deutschland treffen wir uns und trainieren eine Woche lang mit rund 160 Mitgliedern anderer Arnis-Dojos aus dem In- und Ausland. Und ganz außerhalb vom Sport gehen wir natürlich nach dem Training ab und zu gerne mal gemeinsam etwas essen und/oder trinken.
Fotos  Für ein paar Bilder bitte hier klicken! AKTUELLES & LEHRGÄNGE:  Siehe KAMAI FORUM Website, die News-Website des KAMAI e.V. Freiburg